Christina Weiss

Prof. Dr.

geb. 1953. Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft, Germanistik, Italianistik und Kunstgeschichte; 1982 Promotion, Thema der Dissertation: „Seh-Texte. Zur Erweiterung des Textbegriffs in konkreten und nach-konkreten visuellen Texten“; 1977-1986 wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Universitäten Saarbrücken und Siegen, 1987 Redakteurin bei ART, Mitglied u.a. der Jury der „Bestenliste“ des Südwestrundfunk-Literaturmagazins, Arbeit als freie Literatur- und Kunstkritikerin, 1989-1991 Programmleiterin des Hamburger Literaturhauses, Juni 1991-November 2001 Kultursenatorin der Freien und Hansestadt Hamburg, 1993 – 1997 auch Senatorin für die Gleichstellung, 2002 – 2005 Staatsministerin für Kultur und Medien im Bundeskanzleramt, ab 2006 Publizistin, u.a. Mitglied im Vorstand der Familien-Stiftung des Suhrkamp Verlages, Vorsitzende des Kuratoriums der Allianz Kulturstiftung und Mitglied im Stiftungsrat, Mitglied im Stiftungsrat der Schering-Stiftung, 2008 – 2014 Vorsitzende der Freunde der Nationalgalerie e.V., Berlin, Mitglied im Kuratorium der Humboldt-Universität zu Berlin, Honorarprofessorin an der Universität des Saarlandes, Vorsitzende der Jury des Karl-Sczuka-Preises im SWR, Hörspiel als Radiokunst