Im brütenden Kohlenmeiler der Geschichte – Werner Spies

Der Louvre stellte 2013 einen Zyklus monumentaler Holzschnitte von Anselm Kiefer in die Rotunde am Eingang der Schau De l’Allemagne, die das Nachbarland mit seiner romantischen Weltflucht und seinen Gefährdungen zu präsentieren suchte. Es war für die Franzosen eine exotische Ausstellung, die sie auf ein ethnologisches Terrain führte, um ein fernes Deutschland zu erkunden. Denn nie schienen sich beide Länder fremder als im 19. Jahrhundert, das Frankreich in unstillbarer politischer Aktivität dem scheinbar so verträumten, realitätsfernen Deutschland entgegenstellte. Diese Klischeevorstellung, in der Hausmusik und Biedermeier dominieren, bestimmt bis heute den Blick auf den Nachbarn jenseits des Rheins im 19. Jahrhundert. Bei Kiefer spricht jedes Werk von konkreter Erinnerung und politischer Verstrickung. …mehr