Aufruf der Académie de Berlin

Die Académie de Berlin wurde gegründet, um im Geist von Voltaire und der europäischen Aufklärung den kulturellen Austausch und Spracherwerb in Deutschland und Frankreich zu fördern.

Ihre Mitglieder  appellieren an die Vertreter der Bildungspolitik in beiden Ländern, sich dafür einzusetzen, dass die Sprache des Nachbarlandes in der Schulbildung nicht an Bedeutung verliert. Die jüngsten Reformpläne für die „collèges“ lassen befürchten,  dass die zweisprachigen „classes bilangues“ und „classes européennes“ in den Unter- und Mittelstufen der Schulen nicht beibehalten werden. Es waren jedoch gerade diese europäisch und international ausgerichteten Sprachzweige, die das Erlernen der deutschen Sprache an französischen Schulen positiv beeinflußt haben.

Seit Unterzeichnung des  Elysée-Vertrages 1963 verfolgen unsere beiden Länder nach dunklen Zeiten das ehrgeizige Ziel, durch eine einzigartige tiefgreifende Zusammenarbeit die nationalen Antagonismen zu überwinden und gemeinsam die europäische Zukunft zu gestalten. Damit dies  gelingt, sollte alles getan werden, um die Sprachkompetenz und Kenntnis der Kultur des Nachbarlandes zu fördern. Nur so werden sich die freundschaftlichen Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern in Zukunft weiter entwickeln.

Kontakt:  Katharina Riedel
academie-de-berlin@gmx.de